Muscheln inc.

Am nächsten Tag haben wir die Thor aus dem Wasser geholt. Leider waren wir erst irgendwann am Nachmittag dran. Das führte dazu dass wir zum Motor einwintern komfortabel Zeit hatten, andererseits standen wir halt ewig rum und haben gewartet. Ab und an hatten wir Mal bei verschiedenen Booten mit angepackt um die Langeweile zu vertreiben.

Nachdem wir gesehen hatten wie Walter von der Marewa seinen Algenschleim mit einem Fensterwischergummi einfach abgezogen hatte, ist Christine nochmal zur Drogerie gesprintet um so ein Teil zu holen. Pustekuchen. Wir hatten ganz easy den ersten Preis für die produktivste Muschelfarm gewonnen. Der Fenstergummi wäre heillos überfordert gewesen. Selbst die Traumjäger, die direkt neben uns an Land liegt und gerade mit Kaltwasser-/ Ostseeantifouling in der Karibik war, haben wir muscheltechnisch locker in den Sack gesteckt. Wir packten also unsere, in weiser Voraussicht mitgeführten, Gartenharken aus und los gings. Nach gut einer Stunde war der grobe Dreck herunten und wir, ob der ungewohnten Arbeit, schon etwas abgespannt. Als wir schon dachten, dass wir eigentlich fertig wären, kam Marius vorbei.

Marius ist ein supernetter, hilfsbereiter, segelnder Pole. der mit uns im Hafen liegt. Nun ja, stehen ist bei ihm wohl eher das richtige Wort. Sein Boot ist schon seit einiger Zeit an Land und wird von ihm generalüberholt. Sein Gebrauchtkauf hatte einen gerissenen Motorblock, weshalb er dann gleich zum neuen Motor noch das ganze Boot entkernt hat. Sei es drum. Jedenfalls kennt sich Marius ungefähr tausendmal besser bei Bootsüberholungen aus als wir. Leider meinte der zu unserem grob entspackten Rumpf, dass wir da überall nochmal mit der Spachtel rübermüssen- grummel. Drei Stunden und vier Ersatzschultern später waren wir dann fertig. Etwa zwanzig Eimer Muscheln haben wir letzten Endes vom Rumpf geschubbert. Der Fenstergummi lag natürlich unbenutzt im Auto.

 

Vorher

Nachher

 

Merke: Wenn man im Frühjahr bei der Bootsbesichtigung die Muscheln runterkratzt, dann sollte man vielleicht irgendwann zeitnah auch neues Antifouling drüberkleistern, sonst wird es im Herbst übel.

Ein Gedanke zu “Muscheln inc.

  1. Ist immer harte Arbeit, den Dreck voneiner oder zwei Saisons runterzuholen. Das Auftragen des neuen Antifoulings dagegen eine schöne Arbeit. Immer zwei verschiedene Farben, damit man sieht, was man beim 1. Anstrich schon gemacht hat, der 2. Anstrich dann in der Endfarbe – und immer noch eine Extra-Schicht am Wasserpass! Liebe Grüsse, die CHARISMA-Crew

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s