Amateurfunk an Bord- wer glaubt schon daran dass sowas auf Anhieb klappt…

Eine meiner letzten Taten in Portimao war die Installation der Amateurfunkanlage. Leider nur durchwachsener Erfolg:
Achtung ab hier wirds technisch. Nichtfunker können den Rest getrost überspringen.
Soweit scheint alles richtig angeschlossen zu sein. verwendet wird ein Transceiver von Icom, der 706MKIIG. Ihn konnte ich günstig in München von einem Amateurfunker erstehen. Ein Test noch in Freilassing bei DL6MDG erbrachte eigentlich keine Auffälligkeiten- das Ding schien zu funktionieren. Der Tuner ist auch von Icom- der AT- 141.
Wenn ich den Abstimmknopf drücke dann macht mein Tuner leider gar nix, der Abstimmknopf leuchtet dann auch nur kurz rot auf, das war es dann. Das Stehwellenverhältnis ist auch so das eigentlich nix abgestimmt wird. Empfang geht.

Auf Nachfrage bei Icom Deutschland musste ich intern erst ein Kabel umlöten damit das Teil an mein Funkgerät passt. Eigentlich ist der Tuner nämlich für die Seefunk- SSB- Geräte von Icom.
Das Steuerkabel für den Antennentuner selbstgebaut, aber mittlerweile so oft durchgeprüft- das Teil scheint zu passen. An den Ausgängen des Steuerkabels (bei angeschlossenem Funkgerät) messe ich komische Werte. Eigentlch sollten da jeweils so um die 8 Volt liegen. Die Star Leitung hat bei mir Null Volt, die Key- Leitung zeigt so 4,5 Volt an. Vielleicht ist es ein Defekt am Funkgerät?
Wer zuhause eine Icom Funke rumliegen hat, der möge bitte Mal nachmessen ab bei Ihm an der Steuerkabelbuchse auch ähnliche Werte anliegen, oder ob das auch unterschiedlich ist. MfG, Christian.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s