Unterwegs nach Suedafrika

Nachdem wir unsere Wandersachen wieder in den Untiefen der Thor verstaut hatten und nochmal Wasser und frischen Proviant gebunkert hatten, ging es letzten Montag (24.11.) los Richtung Suedafrika. Der Wetterbericht, den wir uns kurz vor der Abfahrt noch geholt hatten, versprach eigentlich fuer die ersten fuenf Tage sehr gute Bedingungen. Leider hatten wir die ersten drei Tage Probleme mit unserer email- Verbindung und so sind wir gleich am dritten Tag von einer Kaltfront ueberrascht worden. Da hatte sich die Wettervorhersage doch noch einmal geaendert. Die Kaltfront hatte an die 40 Knoten Wind im Gepaeck, aber das Spektakel dauerte zum Glueck nicht laenger als einen halben Tag und die Sonne kam wieder zum Vorschein. Leider steckten wir dann in einem ordentlichen Flautengebiet fest.

Wir hatten wir abwechselnd mit Flaute und Suedwestwind zu kaempfen und auch eine Stroemung suedoestlich von Madagaskar liess uns immer mehr nach Suedosten treiben. Also doch auf den anderen Bug und zurueck nach Nordwesten! Immer mit der Hoffnung, dass ja laut Wetterbericht der Wind bald auf S bzw. SE drehen wuerde. Letztendlich hat es drei Tage gedauert, bis wir den Wind wieder aus der richtigen Richtung hatten und seit gestern Abend sind wir auch wieder ganz gut unterwegs. Wir sind zwar mitten in der Berufsschifffahrtsroute, pro Tag sichten wir an die 10 Schiffe, aber bislang hatten wir keine Probleme damit. Die Grossschifffahrt haelt in diesen stark befahrenen Gewaessern richtig gut Ausguck und haelt entsprechend Abstand.

Das Wetter wird in den naechsten Tagen nicht grad besser werden. Wir erwarten ein Tief, das von Madagaskar nach Suedosten ziehen soll und unsere Route kreuzt. Mal sehen, wie sich das so weiter entwickelt. Die Wettervorhersagen hinsichtlich der Windstaerke um das Zentrum des Tiefs aendern sich auch taeglich. Schon jetzt ist der Himmel wolkenverhangen und der Wind hat aufgefrischt. Damit einhergehend ist auch eine ziemlich kabbelige See entstanden.

Passatsegeln ist also definitiv vorbei. Wir befinden uns schliesslich in der Zone der wechselnden Winde.

Aber es geht uns gut und soweit ist alles in Ordnung an Bord!

Unsere aktuelle Position ist: S 25 30 und E 048 13, am Montag, 01.12.2014, 13:20 UTC, ca. 895 sm bis Richards Bay

=====
This message was sent using Winlink, a free radio email system provided by the Amateur Radio Safety Foundation (www.arsfi.org) and volunteers worldwide. Replies to this message should be brief using plain text format and any attachments kept small. Use of this email system for monetary gain is strictly forbidden. See http://www.winlink.org/help for additional information.

4 Gedanken zu “Unterwegs nach Suedafrika

  1. Heyho ihr beiden!
    Wenn ihr euch richtig richtig beeilt, koennt ihr auf den Kapverden eure Fische ueber der Resthitze eines Vulkans grillen (Eruption vor 6 Tagen, wahrscheinlich Fogo). In der Arabischen See gab’s ein Seebeben Stärke 5,5 (vor 15 Std). Wenn ihr irgendwann wieder Internet habt, muesst ihr unbedingt den Link „Wetter 9, Disaster Center“ auf unserer verstaubten Seite anklicken. Sehr coole Infos: Ihr findet da neben dem Wind auch die aktuellen Stroemungen rund Suedafrika und aktuelle Gefahren wie Seebeben und Tsunamis. Ist ein bisschen eine Klickerei, lohnt sich aber, find ich.
    http://atlas.pdc.org/atlas/?bookmark=9220
    Seid gedrueckt,
    Eure Line Schnuppi Jonne und Volker

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s