Gegenan

Blogpost von Christine:

Endlich haben wir die Galapagos-Inseln hinter uns gelassen. Es war ein ganz schoen zaeher Kampf um jede Meile, mit Schwachwind von vorne, Stroemungen und Gegenstroemungen. Seglerisch also schon eine Herausforderung. Nun dreht der Wind aber langsam Richtung Suedsuedost und bald werden wir auf die fuer uns vorteilhaften Passatwinde treffen. Dann koennen wir Halbwind- bis Raumwind-Kurs fahren und bei Schwachwind auch unseren Blister einsetzen.

Gestern Nachmittag hatten wir noch ein paar Stunden Flaute, aber eine nette Stroemung bei den Galapagos-Inseln hat uns dennoch mit 2,5 Knoten nach vorne geschoben. Erstmals haben wir wieder Etmale von ueber 100 Seemeilen an einem Tag. Wir sind optimistisch, dass wir doch noch dieses Jahr auf den Marquesas ankommen werden.

An Bord geht mittlerweile jeder Tag uebergangslos in den naechsten ueber. Wenn wir nicht taeglich um 12.00 Uhr Mittag unsere Position mit Wochentag und Datum im Logbuch eintragen wuerden, haetten wir schon laengst jedes Zeitgefuehl verloren. Uns wird aber auch nicht langweilig an Bord. Wir lesen sehr viel, versuchen zu fischen und schmieden Plaene fuer die naechsten Wochen und Monate. Wir haben auch einen kleinen Brotbackwettbewerb gestartet – heute bin ich wieder dran mit Backen. Im Moment liegt Christian mit seinem Haselnussbrot in Fuehrung. Ich denke grade an Olivenbrot🙂 Oder vielleicht mal Milchbrot mit Rosinen?

Mit der SY Kira und der SY Tamora stehen wir in Funkkontakt, sie liegen aber noch ziemlich weit hinter uns. Und wir haben uns beim Pacific-Island-Net angemeldet. Da wird taeglich von einem nach Panama ausgewanderten Deutschen eine Funkrunde auf der Frequenz 14.135 um 0200 UTC fuer Segler veranstaltet, die gerade im Pazifik unterwegs sind. Man gibt seine Position bekannt, bekommt Wetterinfos und auch mal die neuesten Nachrichten aus Deutschland. Irgendwie ganz nett. Persoenlich werden wir aber auch mit aktuellem Wetter von Bernd von der SY Traumjaeger versorgt, der unser Liegeplatznachbar im Winterlager in Kiel war. Wir sind also am Laufenden. Jetzt muessen wir nur noch die Funkverbindung zu unserem Emailserver in North Carolina halten koennen, immerhin bummelige 4700 km entfernt. Manchmal ist das Signal schon schwach und der naechste Server steht in Australien. Noch zu weit weg. Naja, wir werden sehen.

In zwei Tagen hoffen wir, den Aequator ueberqueren zu koennen!

Unsere aktuelle Position am Montag, 04.06.2012 um 22.00 Uhr UTC:

N  00 Grad 36 Min.

W 093 Grad 25 Min.

Miles to go: 2.817

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s